Informationen und Updates

 

per 30.09.18

In Aktenzeichen nicht erwähnt ….war ein Zeuge, der Heidi gegen 17:00 gesehen hatte, wie sie in Freizeitkleidung die Straße (am Haus) überquerte. Dieser kannte Heidi auch als "seine Postbotin".  -> Wie als wenn sie einen mündlich vereinbarten „Termin“ gehabt hätte…so eine glatte Uhrzeit. Vermutlich hat man das nicht erwähnt, um mehr vergleichbare Aussagen zu bekommen...und weil man zu dem Zeitpunkt eine andere Theorie verfolgte.

Es könnte theoretisch auch sein….über die Straße, zweimal umfallen und rechts rein in das kleine überschaubare Lokal, wo sie in der Vergangenheit auch mit Freunden, Nachbarn auf einen Feierabend-Absacker gewesen ist. Man kannte sich halt...Da würde Heidi auch in lockerer Freizeitkleidung hingehen. Die Öffnungszeiten waren damals eher variabel, nicht gerade überlaufen und man kannte sich. Dann hätte es spätestens durch die Sendung aber Zeugen geben müssen… ob, wann und mit  wem sie in diesem Falle dann auch wieder rausgegangen ist. Allerdings ist das auch mittlerweile schon zu lange her um dieser Möglichkeit noch nachzugehen.  Vielleicht meldet sich aber noch jemand um das auszuschließen. Leider hat das Lokal mittlerweile geschlossen... 


  • Wie bei Aktenzeichen XY gesehen, ist zufällig der Rechner in der Nacht in der Heidi das letzte Mal gesehen wurde gecrasht.
  • Es wurde ein junger unschuldiger Softwareentwickler in den Fall hineingezogen.
  • Über vielzählige auffällige WordPress Seiten bzw. auch anderer Anbieter, gestolpert … Zufall?..Aber dafür gibt es Spezialisten, die das bestimmt schon unter die Lupe nehmen
  • Anonyme WhatsApp Nachrichten mit der Länderkennzahl….+007 Zufall?
  • Nächtliche anonyme SMS Nachrichten aus einer öffentlichen Multimediastation die inhaltlich nicht gerade einem vertrauenswürdigen Milieu zuzuordnen waren. Die aber nicht zu Heidi passen. Teilweise aus unserem Wortlaut geschnitten, (die keiner – bzw.nur jemand aus dem engsten Umfeld wissen kann) Wahrscheinlich  gibt es wohl einen Bezug zu dem Fall. Auch hat sich seither nie jemand einen Scherz erlaubt und Spaßnachrichten geschickt.
  • Zu Heidi wurde gesagt: Sie muss da weg,  sonst wird es gefährlich für sie.
  • Etwas viel Skriptkiddies im Dunstkreis des Vermisstenfalls.
  • Dieses gehäufte  IT-/Software-/Internetkram um Heidi herum- alles nur Zufälle?
  • Heidi selbst hat natürlich nichts mit dem allem am Hut und kann das auch gar nicht. Aber einmal links und einmal rechts geschaut....? 
  • Geht’s hier überhaupt nur um Heidi? 
  • Vielleicht kommt über diese Art von "Geschäfte" über Umwege was zu Heidis Vermisstenfall heraus.
  • Heidi´s Hobby -> das Motorradfahren, versch. Biker-Stammtische, Sternfahrt etc. Vielleicht fällt jemanden aus diesem Bekanntenkreis etwas dazu ein, oder hat etwas mitbekommen.
  • Alles ist immer noch wichtig!
  • Warum ein so spurloses verschwinden?   https://www.ardmediathek.de/tv/Frankenschau-aktuell/Polizei-sucht-verschwundene-Postbotin-im/BR-Fernsehen/Video?bcastId=14913732&documentId=48363046
  • Ganz Fremde werden mit diesen rätselhaften Infos nichts anfangen können und hinspekulieren, was damit überhaupt gemeint ist. Wichtig wäre aber nur, dass aus dem Bekanntenkreis von Heidi jemand eine Ahnung hat, auf wen das passen könnte. Heidi selbst betrifft dies jedenfalls nicht. Aber Heidi könnte es gewusst haben. …Meistens zielt sowas nur auf eins ab - > Geld verdienen!
  • Aber : "Unrecht trifft seinen Herren" 

Stand 07.07.2018

In kurzen Sätzen hatte Heidi ihre Erlebnisse und bestimmte Anlässe schriftlich festgehalten. Hier ein kleiner Eintrag  wenige Monate  vor Ihrem spurlosen Verschwinden:

"Heute ist ein Sommerfest. Meine ….. hat auch heute Geburtstag. Es ist ihr ….. Geburtstag. Ich fand das alles toll. Es war ein Fest und gleichzeitig der Geburtstag von meiner Tochter. Ich habe sie echt lieb. Wir haben gesungen und zwei Frauen  haben  mit der Gitarre gespielt, was ich persönlich sehr schön fand. Wir haben geklatscht und applaudiert. Es war ein sehr schöner Freitag."

Es gibt ganz sicher jemanden der ganz genau weiß was da passiert ist. Ganz klar – dieser jemand ist auch nur ein Mensch und hat Gefühle, vermutlich auch Familie, Freunde….wie Heidi eben.  

Dieser jemand hat die Macht und die Möglichkeit jederzeit selbst alles aufzuklären. Was ist, wenn das aber nie passiert oder dem betreffenden vielleicht sogar selbst mal ein Schicksal widerfährt und womöglich irgendwann nicht mehr in der Lage ist, alles abschließend  aufzulösen?  Für sich selbst und für die, die so sehnsüchtig darauf warten.  Wir würden so gerne in Frieden damit abschließen. Mehr wollen wir gar nicht mehr.

Wir hoffen diese Person fasst sich ein Herz und findet igendwann bald einen Weg dies mitzuteilen. Daher versuchen wir diese Plattform so lange wie möglich aufrecht zu halten. Selbstverständlich ist der Weg über die jeweilige Polizeidienststelle die erste Anlaufstelle. Die Anonymität des Internets lässt allerdings auch viele Möglichkeiten zu.

Man stellt sich auch die Frage, warum denn so spurlos? Ein ganz Fremder der noch nie straffällig geworden ist , müsste das doch gar nicht tun.

Jemand hat mal zu Heidi gesagt: "Du musst da weg, sonst wird es gefährlich!"

Es ist ein schöner Gedanke, wenn sie dies aus freien Stücken geschafft hätte. Aber sie hatte halt auch was zum zurücklassen ( ihre Kinder und uns). Ohne Papiere ohne Stammbuch, ohne Geld..nicht mal ein paar Kleidungsstücke?

Die Wahrscheinlichkeit ist leider groß, dass sie es nicht mehr rechtzeitig geschafft hat wegzukommen. Wen oder was auch immer mit diesen Worten gemeint war....

Heidi trug ihr Herz auf der Zunge. „Hunde die bellen beißen nicht“ damit hat sie sich selbst gemeint. Oft war halt die Klappe schneller als der Verstand. Aber das musste man bei ihr niemals auf die Goldwaage legen. Im Gegenteil -> ist es nicht einfacher wenn man einem Menschen vor sich hat, der sich nicht verstellt? 

Oft haben wir gehört, dass Heidi eine sehr ansteckenden Leichtigkeit ausstrahlte....So kennen wir sie auch...und vermissen dies schmerzlich. Natürlich hat jeder seinen persönlichen Kummer und Sorgen zu tragen. Heidi sicher auch, denn sie hat in ihrem Leben viel durchmachen müssen. Das hat sie aber meistens mit sich selbst ausgemacht und nicht nach aussen getragen. 

Wir möchten hier nochmal erinnern, dass bis Dezember 2019 die ausgeschriebene Belohnung (privat) zur Verfügung steht. Genaueres ist auf dieser HP-Seite beschrieben. Es ist ja auch dafür gedacht, dass es zum Einsatz kommt.

 

Stand 22.05.2018Creative Vision Construction GmbH

 

Nach unserem jetzigen Kenntnisstand ist bei der Durchsuchung letzter Woche nichts weiter herausgekommen. Es war überraschend und vor allem ein gutes Gefühl zu wissen, dass wir hier nicht alleine für die Wahrheitsfindung kämpfen, sondern dass es im Hintergrund Menschen gibt, die für uns denken und mitkämpfen. Was da aufgefahren wurde war unglaublich und man kann schon erkennen das da großartiges geleistet wurde. 

Laut dem Polizeipressesprecher gab es triftige Gründe,  die auf eine Indizienkette zurückzuführen sind aber nicht öffentlich gemacht werden können. Wie schon erwähnt - für den Bekannten auch eine Art der Erleichterung - da jetzt das "Kopfkino" um das Haus und Heidis Verschwinden nun aufhört. Das positive - man kann das jetzt "abhaken" und den anderen Ansätzen nachgehen. Es sollte nicht unsere Lebensaufgabe werden nach Heidi zu suchen... aber wenn es so sein soll. Es ist wie mit dem Strom .... wer aufhört zu rudern der fällt zurück....dann rudern wir eben für Heidi weiter. Ärmel hoch und nach vorne schauen. In diesem Sinne..danke für euer Mut machen und lieben Wünsche. 

 

Die Familie 

 

Stand 16.05.2018

 

Die Polizei macht heutzutage nichts ohne Grund. Das darf man immer nicht vergessen. Dass diese Aktion in den letzen drei Tagen jetzt erst, nach viereinhalb Jahren so akribisch durchgeführt wird  - hat auch seine triftigen Gründe und ist nun eine weitere Station auf der To Do Liste um Gewissheit zu haben.  Laut dem Polizeipressesprecher, gab es triftige Gründe die auf eine Indizienkette zurückzuführen sind, die nicht öffentlich gemacht werden können.  Sollte sich aus dieser Durchsuchung gar nichts ergeben, geht die Suche halt weiter… Für den Bekannten vielleicht auch eine Art der Erleichterung weil das „Kopfkino“ in den Menschen aufhört – zumindest was das Haus selbst betrifft. Im Endeffekt wird trotzdem weitergehakt...denn blind ist die Polizei nicht. ….die sehen schon viel….mehr als nach außen vielleicht sichtbar ;-) Jemand muss es ja wissen.... Wenn Freundschaften oder „andere menschliche Netzwerke “ zerbrechen  „öffnet“ sich vielleicht noch jemand.  Diese Hoffnung kann uns keiner nehmen. Man wird sehen....

Stand 14.05.2018

Von dieser "Geheimoperation" heute haben wir nichts gewusst, scheint aber dieses Mal genügend Gründe gegeben zu haben. Wir haben keine Informationen aktuell - lesen aber aber von Leichenspürhunden die angeschlagen haben sollen, Durchsuchungsbeschluss etc. Wir warten geduldig und nervös auf Nachricht ob da was dran ist. Vermutlich ist jetzt alles im Gange und die Ermittlungen vor Ort werden oberste Priorität haben. Wir haben jetzt 5 Jahre gewartet - jetzt gedulden wir uns in auf die letzten paar Metern auch noch. In der Hoffnung auf endgültige Gewissheit 😰😞

GmbHStand 28.04.2018

 

 

Sehr aufmerksam und immer wieder aufmunternd, dass stets nach Heidi gefragt wird bzw., ob es Neuigkeiten gibt. Einige haben es eh in den Nürnberger Nachrichten gelesen …  Ja,  das Haus in dem Heidi gelebt hat,  wurde versteigert. Grund: Das Verschollenheitsgesetz…Es muss ja auch irgendwann leider ohne sie weitergehen und KLARHEIT geschaffen werden. Wohin mit der ganzen Immobilie…sozusagen.

Glücklicherweise hat sich, wie auch in anderen Medien veröffentlicht, die Firma AVUMA Konzeptbau GmbH aus Feucht - eine 1 Mann GmbH - zur Übernahme des Objekts entschieden bzw. ersteigert, welche freundlicherweise aufgrund guter Kontakte durch die andere beteiligte Hälfte noch keine Dringlichkeit mit dem Auszug sieht.

Dies ist sehr erfreulich, da dies eigentlich entgegen dem Geschäftssinn eines Wohnbauträgers ist und erst mal geplant ist,  das  Haus nach einer gewissen Frist, in eigener Sache weiter zu vermieten  und von einem Abriss des Hauses absieht. So wurde es zumindest erst mal  uns und  in der öffentlichen Teilungsversteigerung bekanntgegeben.

Sobald immer wieder neue Hinweise eingehen, wird auch weiter ermittelt.  In diesem Sinne ….. auch wir bleiben weiterhin für alles offen und geben es weiter, egal wie unscheinbar es auch erscheinen mag.

Wir halten weiter am Laufenden.

 

 

Creative Vision Construction GmbHStand 22.02.2018

Nochmals an alle lieben Spender, Unterstützer die uns ihr Vertrauen geschenkt haben und für die Belohnung f. Aktenzeichen mit gespendet und vor allen Dingen mit uns gebangt haben, als auch an alle Verwandte, Bekannte und Freunde… Danke für diese Loyalität Heidi und uns gegenüber. Dankeschön!

Dennoch. Der aktuelle Stand heute ist, dass es aufgrund der XY Sendung leider zu keinem Durchbruch in Heidis Vermisstenfall kam. Auch dieses Mal war leider nichts zum „Greifen" dabei, wenn auch viele gut gemeinte Hinweise darunter waren. Somit bleiben wir leider immer noch im Ungewissen. Trotzdem die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und es gibt noch etwas auf der ToDo-Liste abzuarbeiten…..und sind somit noch nicht ganz am Ende der Fahnenstange angekommen. devilFall Heidi bleibt stets offen...und Heidi selbst hat einen fest verankerten Teil in unserem Herzen. Ein grundehrlicher, lieber Mensch, der gerne lacht und andere mit ihrer offen Art mitreißen kann. Das und viele gemeinsam durchlebte Momente bleiben in unserer Erinnerung😥😞..    in der Erinnerung deiner Familie, Freunde, Arbeitskollegen und Bekannte. Somit halten wir diese Ungewissheit weiter aus.

Die Auslobung bleibt bestehen bis zum 13. Dezember 2019. Für den Fall, dass bis dahin keine entscheidenden Hinweise eingehen, wird der gesammelte Betrag dem Arbeitskreis der Opferhilfen Deutschland e.V. (ado) und Weisser Ring e.V. zur Verfügung gestellt. Diese beiden Vereine helfen traumatisierte Opfer von Gewalttaten und deren Angehörigen.

 

 

Stand 27.01.2018

An alle Unterstützer, Helfer, Bekannte die uns ihr Vertrauen geschenkt haben und für die Belohnung der XY Sendung mitgespendet haben als auch an alle Interssiertenheart. Es sind wohl einige Hinweise eingeganen. Da es sich bei Heidi aber um einen Alt-Fall handelt, können diese Hinweise nur sukszessive aber akribisch abgearbeitet werdencool -> und dies sicherlich nicht von einer Horde Beamten. D.h. man muss leider doch noch etwas zuwarten und auch wir stehen in Wartehaltung ob was dabei war, was zur Klärung beitragen könnte. Dennoch geben wir so oder so Bescheid, sobald wir etwas näheres wissen. yes

Aus privater Sicht -> ein paar Aufälligkeiten gibt es, die hoffentlich nicht unendeckt bleiben. Z.B. diese anonymen Geschichten....die jedesmal vermutlich aus der selben Richtung kommen und  auch ein Mitwissen beinhaltet, das grübeln lässt. Natürlich ist es nicht auszuschließen, dass dies nur Zufall ist und sich nur jemand wichtig machen wollte, der wenig Hirn hat. Oder denkt was für ein Könner er doch ist anoynme Mediale technisches Kommunikationsmittel  zu verwenden. Vielleicht sind wir auch nur jemanden unsympathisch. Das wäre schade, denn wir kämpfen hier nur um ein Familienmitglied. 

Auch scheint es Interessenten um Heidis Fall zu geben, die im Umgang mit dem Internet sehr gewandt sind oder meinen es zu sein.... damit ist nicht der normale, harmlose USER gemeint.  Aber das ist nicht unsere Baustelle. 

 

 

Update per 21.12.2017

Hallo Liebe Freunde, Bekannte, Unterstützer und Fremde,

lieben Dank für Eure Unterstützung, Interesse und "Augen aufhalten" in Heidis Fall.❤️


Es wird sicherlich so sein, dass von den Hinweisen die nach der XY Sendung eingegangen sind, keines davon sofort zu Heidi führt. Wir gehen eher davon aus, dass es 
Hinweise sind, die auf ungewöhnliche Beobachtungen beruhen🧐,wie z.B. in der Sendung erwähnt… Fahrzeuge, Personen etc.

 

Vielleicht auch dass jemand ungewöhnliche Baumaßnahmen in der Umgebung mitbekommen oder eine Unterhaltung mitgehört hat. So etwas in der Art.🤔

Solche Hinweise können natürlich nur im Verborgenen recherchiert werden und dauern sicherlich seine Zeit. Auch als Angehörige werden wir darüber nicht direkt informiert. Aus diesem Grund gehen wir davon aus, dass dies im alten Jahr zu keinem Fortschritt kommt. So schätzen wir es im Moment zumindest ein und hoffen weiterhin auf einen Ermittlungserfolg – wenn auch nicht so bald. Wer uns mittlerweile kennt weiß dass wir sehr zäh sind und nicht klein beigeben.🤗💪💪

Wir halten Euch auf den Laufenden.

Liebe Grüße 
Fam. Dannhäuser


 

Update per 17.02.2017

Vor längerem haben wir anonym einen Hinweis aus einer öffentlichen Telefonzelle erhalten.  SMS Nachrichten mitten in der Nacht. Von der  Wortwahl her, kam dies aus einer der letzten dunkelsten Gassen Nürnbergs.  Aber das „was“ dieser jemand geschrieben hat zeigte dass dieser in irgendeiner Form in diesen Vermisstenfall involviert war – und außenstehende nicht hätten wissen können. Es sollte in die Richtung „abgehauen“ lenken. Da wollte  keiner „nur ärgern“ da steckte mehr dahinter.

Wenn man diesen Vorfall nimmt und das zufällig auch mitten in der Nacht  „abgeschossene gecrashte „ Medium mit einbezieht, könnte der Hinweis, die bei uns dank Facebook und der Homepage eintrudeln, bezüglich verschlüsselter Browser und anonyme Proxy-Server eine viel größere Rolle zugeteilt werden, als man zuerst dachte.

Kommunikation über verschlüsselte Browser? In der heutigen Zeit, durchaus möglich, aber was könnte das mit Heidis verschwinden zu tun haben? Vielleicht geht es hier gar nicht nur um Heidi?

Immer noch sind wir für jeden Hinweis dankbar. Manchmal kommt der entscheidende Hinweis noch nach Jahren. Z.b. Wenn Freundschaften plötzlich zerbrechen….

Nachdem Sie schon so lange weg ist, ist ein Verbrechen leider immer wahrscheinlicher.

Aber unsere Mühen, Heidi zu finden, nicht weniger. 


Diese Ungereimtheiten....gerade dann, wenn gewisse zwischenmenschliche Turbolenzen vorherrschen nimmt man doch seinen Haustürschlüssel mit, ….nicht dass jemand die angelehnte Terassentür versehentlich vor der Nase zu macht oder früh um 8:00 zu einem Termin hetzt ohne den anderen Bescheid zu geben….. Tja, das dumme ist halt…der Schlüssel und alles andere Wichtige lag in Heidi`s Haus.

Heidi hat beim Laufen einen MP3-Player dabei. Nun denn…. dieser lag inklusive Sporttasche im Auto. Die Krux an der Geschichte.... der  Autoschlüssel lag im Haus! Und wenn sie Joggen gewesen wäre und da schon verschwunden, wäre dieser MP3-Player eigentlich nicht in der Tasche..… und der Schlüssel bei ihr …von der Laufgarnitur die im Bad lag, ganz zu schweigen.

Zu dem Zeitpunkt wo Heidi die Pellergasse in Richtung Eisweiher überquert haben soll, gäbe es sogar eine schlüssige Erklärung. Ihr Auto stand auf der anderen Straßenseite und war dort an der Schloßmauer geparkt. Ihre Sporttasche inkl. Geldbeutel lag darin. Sowas lässt man ja auch nicht über Nacht im Auto, oder?!!. Vielleicht wollte sie das Auto aber auch nur absperren. (Da sie selbst das Auto vermutlich nicht absperrte, als sie es noch in der Einfahrt parkte)  Auch hier wieder…… sie hätte ihren Schlüsselbund gebraucht um an das Auto heranzukommen und den Haustürschlüssel um wieder reinzukommen.  

Und..... es hat sie an diesem Tag NIEMAND am Eisweiher bzw. auf diesem Weg gesehen. Trotzdem dass es genügend Anwohner gibt, die ihre Hunde ausführen. Nur vor der Haustür, wurde sie gesehen! Das Auto hat sie anscheinend an  diesem Tag nicht wegbewegt. 

Heidi selbst hatte bestimmte Pläne und ihre Bedenken und Hürden die noch bevorstanden auch der Familie gegenüber geäußert. Auch hat sie gewisse Fakten Wochen vor ihrem Verschwinden erzählt, welche nun sagen wir mal in einer gewissen Diskrepanz mit Aussagen anderer stehen. Solange diese Ungereimtheiten und diese Flucht zwischen, gesagten und tatsächlich passierten Dingen im Raum stehen,  fragt man sich WARUM ist das so? Solange sind alle Beteiligten noch gefragt und nichts ist abgeschlossen oder beendet. 

Zudem ist zu sagen.....dass Heidi beim Joggen verschwunden sein soll, kam von uns Angehörige bzw. Lebenspartner und war eine erste Vermutung und kein Wissen. Weil es zuerst das naheliegendste war - wenn Schlüssel, Handy noch am Platz lagen.

Viele denken vielleicht, dass wir es nicht wahr haben wollen, dass Heidi beim Joggen verschwunden ist. Aber dem ist nicht so. Auf diese lange Zeit haben sich, zig Gründe, Abläufe und Tatsachen herauskristallisiert, die wir hier leider nicht genauer aufführen können.  

Heidi wurde zuletzt Mittwoch so gegen 23:00 auf der Couch schlafend bemerkt. 

Vielleicht und das ist von uns noch eine Hoffung hat jemand zu später Stunde etwas besonderes bemerkt.  

Wir hoffen so sehr darauf, dass wir erlöst werden und dass jemanden seinen ganzen Mut fasst und sein Herz und unsere Heidi wiederbringt. Mit einem Hinweis wo sie zu finden ist, damit wir als auch der Lebensgefährte wieder nach vorne Blicken und in Frieden damit abschliessen können.

Außenstehende können sich gar nicht vorstellen, was dies für die zurückgebliebenen bedeutet. Durch das nicht auffinden des Vermissten, bleibt der gemeinschaftliche Haushalt wie eingefroren - wie zu dem Zeitpunkt des Verschwindens. Eine unerträgliche Situation über JAHRE. Wie soll man da ein Leben weiterführen können. Das geht erst wenn sie auftaucht.


 

Viele fragen sich, warum wir Heidi immer und immer wieder an derselben Stelle suchen.

Nun ist schon so viel Zeit  vergangen und von Heidi immer noch keine Spur.

Heidi hatte nichts dem Zufall überlassen. Sie hatte sich für alle Lebenslagen abgesichert, von der Zahnersatzversicherung,  Brillenversicherung bis hin zur Sterbegeldkasse, war alles da. Sie hatte einen zukunftssicheren Job und war stolz darauf. Daher ist ein Untertauchen schon sehr unwahrscheinlich geworden. Es war ein reger Kontakt da und plötzlich Abbruch - Stille.........

Familie, Freunde, Bekannte haben Heidi am Mittwoch den 13. November zuletzt gesehen. Der  Donnerstag, der 14. November wurde bis dato leider nur von Fremden bestätigt. 

Eine Jogginggarnitur wurde im Bad gefunden. 

Was die Sichtung am Abend betrifft, würden uns quasi 7-8 Stunden ihres Alltags fehlen, wo sie keiner gesehen und gesprochen hat. Vielleicht findet sich der eine und andere Hinweis aus der Öffentlichkeit noch um auch diesen Zeitraum abzudecken.

Außerdem wollte Heidi ihren freien Tag im Palm Beach verbringen, bestimmt bis zum frühen Nachmittag. Da wäre sie ohnehin die ganze Zeit im nassen gewesen, dass sie da noch laufen geht, duscht - nachher im Palm Beach wieder und im Anschluß wieder. 

Sollte Heidi einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein - so verschwand sie quasi vor ihrer Haustüre. 

Ist es nicht statistisch so, dass die meisten Opfer in der Nähe des Tatortes gefunden werden. Und der Tatort oftmals in der Nähre des Wohnortes? Oft kennen sich Täter und Opfer sogar. Aber das ist Arbeit der Profiler.

Daher sind wir auch der Meinung, dass in Fischbach kein Verrückter herumläuft welcher wahllos Menschen einfängt ........ Ganz bestimmt nicht. Eher wird es wohl so sein, dass Heidi denjenigen kannte..........der wusste dass sie an diesem Tag frei hatte.

Tor noch zu, Auto da, Tasche mit Geld im Auto, Handy und Schlüssel im Haus...., es fehlt keine Kleidung - das ist kein geplantes abhauen. Wenn Sie Suizid begangen haben soll - dann hätte man sie gefunden. Reger Kontakt und dann diese Stille.  Nein, hier stimmt was nicht....

Nichtsdestotrotz möchten wir die Hoffnung einfach nicht aufgeben, dass sie sich mit irgendjemanden irgendwo ein schönes Leben macht und an uns erst mal gar nicht denkt.

Auf jeden Fall geben wir nicht auf, bis wir Gewissheit haben.  

Ergänzung: 

Was noch zu erwähnen ist,....  ihr roter VW Golf stand vom Mittwoch Nachmittag  auf Donnerstag Vormittag noch in der Einfahrt, welche in der Regel mit einem Rolltor verschlossen ist.  Daher könnte Heidi durchaus vorher die Tasche in ihr Auto gelegt haben.

Ihr Auto wurde am Donnerstag Vormittag umgeparkt, damit der PKW Planenanhänger voll beladen mit Holz wieder in den Hof zurückgefahren werden konnte um das Holz abzuleeren. Da stand ihr Auto natürlich im Weg.