Es gibt immer noch mehrere Theorien Ihres Verschwindens, die hier nun mit dem zusammengetragen Wissen erörtert bzw. spekuliert wird.  


Theorie 1


Bei der Theorie mit der sich die Ermittler  am meisten befasst haben und man auch an deren Aktivitäten „Haus“ etc. ableiten kann. Mittwochabend  gegen 22:00 war Heidi offenbar allein im Haus zurückgeblieben! Unterdessen war  ……… unterwegs, weil dieser plante eine Motorradjacke bei einem Kleinanzeigenverkäufer zu kaufen. Leider konnte dieser danach nicht mehr beschreiben, wo dieser Verkäufer wohnte... (Südstadt) Die Jacke wurde dann anscheinend doch nicht gekauft... Heidi schickte hier noch eine WhatsApp Nachricht, weil sie eben noch etwas für sie wichtiges ausdiskutieren wollte...Was geschah danach? Ihr Fahrzeug hatte sie am Folgetag nicht mehr selbst vom Hof gefahren, sondern musste umgeparkt werden. Heidi war da anscheinend schon nicht mehr da, um dies selbst zu tun. Streitigkeiten wie bei Aktenzeichen XY beschrieben können sich schon mal hochschaukeln. Allgemein ausgedrückt:  Dabei kann so viel passieren…wenn die Kräfteverhältnisse auseinanderklaffen. Auf Dauer gesehen, wäre es aber kein Grund von Heimlichkeiten. Denn zum Streiten gehören immer zwei - wie man so schön sagt und dass manchmal eine Person zu Schaden kommt und sogar schlimmer noch….. kommt in den besten Familien vor.  Die Flucht nach vorne wäre da der glimpflichere Weg und lässt sich mit dem Gewissen viel leichter vereinbaren.


Theorie 2


Heidi litt manchmal unter Angstzustände und Panik-Attacken. Die Gesamtsituation hat dies vermutlich eher noch verstärkt. (Heidi hatte sich bereits Postwohnungen angesehen und hatte neue Pläne) Das Joggen war quasi ein Teil der Therapie mit Stress und Sorgen umzugehen. Hatte aber nach dem Joggen wieder den Kopf frei für Pläne. War ihr Gemütszustand so schlecht, dass sie abends in den Wald läuft und sich eine so unzugängliche Stelle sucht, dass sie bis heute noch nicht gefunden wurde? Trotz Ihrer Zukunftspläne? Klar, den Herrn Walther (Nachbar, Rentner) hat man bis heute leider auch nicht gefunden. In den Kopf eines anderen hineinschauen kann man leider noch nicht. ….

Theorie 3


Hier kommen wir zur dritten Theorie. Sommer 2012 ist bereits Herr Walther (Nachbar, Rentner) auf dem Eisweiherweg spurlos verschwunden. Er war damals mit dem Fahrrad in Richtung Pellergasse unterwegs gewesen. Uhrzeit später Nachmittag. Heidi verschwindet 1,5 Jahre später ebenfalls letzte Sichtung Pellergasse auch gegen 17:00, wenn man nach den Zeugenaussagen geht. Der Zeuge (Fall Heidi) ist sich im Übrigen sehr sicher. Sie ging am Haus über die Straße in Richtung Fischbacher Hauptstr. Er kennt seine Postbotin. Anscheinend macht sich auf 300 m Radius ein Loch im Boden auf. 2014 trudelten anonyme SMS Nachrichten ein, worin jemand eine Person als Psychopathen beschreibt und dieser über Heidi und ihr Schicksal Bescheid weiß. Vielleicht war der Hinweis,  dass ein "Pino" (steht für den italienischen Vornamen "Giuseppe") etwas dazu beitragen könnte, gar nicht so falsch. Genaueres über die Person selbst wurde bis dato uns leider noch nicht zugespielt. Vielleicht hat sich auch jemand einen blöden Scherz erlaubt. Im Laufe der Recherchen landete man auch ständig im Ortsteil Feucht. Hinweisgeber aus Feucht, der spätere Käufer des Hauses ist zufälligerweise nach Feucht gezogen. Das Umfeld v. Vorbesitzer d. Hauses  kennt einige Personen aus Feucht .......rätselhaft! Vielleicht findet jemand die Verbindung? Oder es meldet sich evtl. noch dieser "Pino". Denn selbst wenn sich Hr. Walther verirrt haben könnte...wo ist er denn abgeblieben? (inkl. Fahrrad und Fahrradhelm??, diesen er nicht selbst abnehmen konnte) Heidi hat ihr Handy am Donnerstag anscheinend nicht mehr benutzt. Insofern spricht dies gegen die Sichtung am Donnerstag. Dann gab es in der Vergangenheit einen Wink mit dem Zaunpfahl in Richtung des vermissten Richard Ha. -> Möglich, dass alles auf einen gemeinsamen NENNER zusammenläuft. Heidi selbst hätte aber damit nichts zu tun gehabt. Es sei denn - es geht überhaupt nicht um Heidi selbst.


Theorie 4


Dabei kommen wir zum Umfeld und zwar diese, die es schon vor Heidi gab. Ein paar fühlen sich als sogenannte Supporter (Hier als ein Rockerbegriff gemeint)  Das muss nichts negatives sein. Denn dies sind meistens Menschen wie du und ich und leben und genießen ihre eigene Lebensart. Intuitiv würden wir sogar sagen, dass dies sehr loyale Menschen sind und Familie, Kameradschaft und Freundschaft oberste Priorität hat. Vielleicht ist das aber gerade der Punkt? Bruderschaft? Kameradschaft? Aber eben auch Heidi hat Familie und u.a. eine Tochter und einen Sohn zurückgelassen. Das hätte bestimmt keiner gewollt,  oder? Aber was, wenn sich doch jemand in Streitigkeiten eingemischt hat? War dann die letzte Sichtung Donnerstagabends real? Wurde Heidi wohin bestellt? Das sind dann andere Mächte und wir stehen als Familie sowieso machtlos Vis-a-vis. Dann können wir nur an etwaige Mitwisser und an deren  Menschlichkeit und  Gewissen appellieren.

Anonyme SMS Nachrichten, Anrufe. als auch Anonyme Facebook Kommentare....Account wurde leider vom selbigen gelöscht. wie: Mö Mo:  "Es ist besser nicht die ganze Wahrheit zu kennen. Ich glaube er hat sie geliebt" -> weisen auf Mitwisser hin - oder derjenige selbst. Oder SMS Nachrichten aus verschiedenen öffentlichen Telefonzellen 



Theorie 5


Heidi hat Zukunftspläne geschmiedet, ihre Fühler ausgestreckt und könnte dabei an einen Unbekannten gekommen sein.  Alle Kontakte wurden zwar abgeprüft, aber was wenn sie sich mit jemanden verabredet hat, der keine guten Absichten hatte?


Theorie 6


An Abhauen, glauben wir schon lange nicht mehr. Mit  Mitte 50 ist man abgeklärt und versteckt sich nicht mehr. Über die Jahre hätte es Möglichkeiten einer Kontaktaufnahme mit uns gegeben - und es gibt sie immer noch.  Dabei würde ein Anruf von uns bei den Ermittlern reichen. Sie ist wieder da und Konsequenzen gäbe es keine. Selbst wenn sie vor etwas große Angst hätte und ihr Leben woanders gestaltet - so würde ein Signal von ihr reichen. Aber dies wird leider nicht der Fall sein.