ZEUGENAUFRUF immer noch aktuell 02.07.2022: 

Wir möchten diese "selbstgebastelte" Homepage nutzen, um darauf aufmerksam zu machen, vielleicht sogar noch zusätzliche mögliche Zeugen zu finden, die Heidi am Tag ihres Verschwindens von Mittwoch 13.11.2013  (Nachts) auf Donnerstag, den 14.11.2013 oder danach noch gesehen haben  könnten.  Vielleicht ist jemandem doch noch etwas aufgefallen, was mit dem Verschwinden von Heidi in Zusammenhang stehen könnte.



Zeitliche Abfolge was wir heute wissen und was auch mitunter in Aktenzeichen veröffentlicht wurde:


  • Am Dienstag, 12.11.2013, Nachmittag putzte Sie noch ihr Motorrad und machte es Winterfest.


  • Heidi sagte am Mittwoch, den 13.11. gegen 17:00 eine Putzstelle für Donnerstag ab. Sie klang freudig. Sie hatte am Donnerstag frei und hatte wohl Pläne. (Sauna mit der Freundin) Auch für Samstag (da war sie schon verschwunden) hätte sie eine Wanderung ausgemacht. Klingt alles eigentlich  nach "Leben genießen".
  • Heidi war zuletzt selbst aktiv (im Haus) am Handy am Mittwochabend 13.11. / 22:04 - hier hat sie die letzte Whats-App Nachricht versandt. Heißt sie war wach...und kein anderer hat diese Nachricht verfasst.(Es geht inhaltlich um Wunsch nach Gesprächsbedarf) 


  • Um 22:05 verzeichnet der Router im Haus einen eingehenden Anruf für 3 Sek. am Festnetz vom Whats-App - Teilnehmer. ? Ein Versehen? 


  • Von  02:00 bis 05:00 (eigentlich sogar länger bis 07:00 ) morgens wurde der Computer im Haus neu formatiert und Programme wieder neu installiert


  • Ob Heidi gegen 05:00 morgens noch auf der Couch lag oder im Bett, konnte nicht mehr fest gemacht werden. Es ist nichts aufgefallen, auch nicht beim nachfeuern der Feuerstelle im Wohnzimmer oder beim Zubettgehen im Schlafzimmer. Dazu muss man wissen, dass der Computerarbeitsplatz keine 3m von der Couch entfernt lag  und ein offener Raum ist.


  • Am Folgetag gehen ab 15:03 Anrufe auf das Handy von Heidi ein. Das Handy war seit Mittwoch, den 13.11 ,  22:04 im Haus und hat die Funkzelle nicht verlassen.


  • Ein junger Zeuge berichtet, Heidi noch am Morgen um 07:00 vor dem Haus gesehen zu haben, dass sie sich "warm" & Dehnübungen gemacht hätte und fröhlich gegrüßt hätte.(Widerspruch: Wer hat dann im Haus zur gleichen Uhrzeit des Rechner formatiert und Programme aufgesetzt bis fast 7:00/8:00?  - schließlich wurde Heidi nicht bemerkt, als sie das Haus verlassen hat?? )  Direkt vor dem Haus ist eine Bushaltestelle. Leider können das nicht mehr Zeugen bestätigen. Sie wäre über die Straße in Richtung Eisweiher gelaufen. Es war noch dunkel. Keine weiteren Sichtungen von Zeugen zu diesem "Lauf"  wurde gemeldet. Obwohl morgens viele zur Arbeit fuhren. Zum Joggen nahm Heidi ihr Handy in der Regel nicht mit.  
  • Gegen 09:00 klingelte der Kaminkehrer. Dieser bemerkte außer dem LG keine weitere Person im Haus. Heidi wäre dann hier theoretisch schon zwei Stunden Joggen gewesen.
  • Um 17:00 soll ein weiterer Zeuge Heidi  beim Joggen gesehen haben. Sie kam über die Haustreppe herunter, machte sich die Jacke zu und überquerte vor dem Auto die Straße. Demnach wäre sie am gleichen Tag 2x gelaufen. Über den ganzen Tag hinweg (also zwischen den Sichtungen der Zeugen)  kein weiteres Lebenszeichen (Anrufe, SMS, Whatsapp und auch keine Nachbarn etc. hätten sie gesehen).  Die Aussagen sind so real und doch passen sie nicht rein. (Widerspruch: zur gleichen Uhrzeit erfolgte (häuslicher Router) ein Rundruf wo Heidi ist? ) 

       Beide Sichtungen passen nicht zu den Aktivitäten am Rechner, Router etc. und sie

       wäre  2x Joggen gewesen. Hmm





 

In die Sauna wollte Heidi zwar ursprünglich (am Donnerstag) dort war sie aber nie angekommen. Die Saunatasche war zwar gepackt - aber irgendwie nicht komplett ( da die Freundin am Abend zuvor abgesagt hatte). Die getragene Laufbekleidung inkl. des Gurts mit den Trinkflaschen befand sich über dem Badewannenrand. Man kann davon ausgehen, dass Heidi nach einem Lauf zurückkehrte. Allerdings wäre Heidi mindestens 2 Std. auf der Laufrunde unterwegs gewesen. Von der Seite kamen keine Zeugenaussagen! Desweitern wäre sie in die Dunkelheit hinein gelaufen....Um diese Jahreszeit läuft man auf befestigten, matsch-freien Wegen, bestenfalls beleuchtet. Eine Stirnlampe trug sie nicht. 


Es ist alles wichtig - Die Tage zuvor und nach ihrem Verschwinden. Egal wie unscheinbar der Hinweis auch ist, alles ist von großem Interesse

Hier ein paar Beispiele:

In der Zeit in der Heidi verschwunden ist, könnte evtl. doch noch jemanden etwas aufgefallen sein wie z.B.

 

fremde Gesichter / Nichtanwohner

Fremde Fahrzeuge z.B. Kleine Transporter wie  VW T5 und Mercedes Benz Sprinter, Vito etc. mit oder ohne Werbebeschriftung - auch nächtlich.

Fahrzeuge irgendwelcher Handwerker oder Dienstleistungsbetriebe

oder Motorrad/Motorräder (weil Heidi selbst auch Motorrad fahren konnte)

oder Busgäste, welche normalerweise an der Haltestelle Pellergasse nicht aussteigen

Geparkte Fahrzeuge auch hinterhalb der Pellergasse (Nebenstraßen „Am Schlüsselstein, Am Bächlein“ da zur Autobahn nur noch ein    „Katzensprung“ ) 

Oder kann sich an Gespräche mit ihr oder anderen Personen, Tage zuvor, erinnern - was heute von großer Bedeutung wäre 

Hinweise können – auch anonym – abgegeben werden über diese  Mobil-Nr. 0177 60 545 26,   per e-mail an heidi.dannhaeuser_hinweise(at)web.de (wenn möglich nicht über das Kontaktformular dieser WEBSITE, da diese Mails im Spam-Filter landen könnten)  oder auch an jede Polizeidienststelle oder 110.


  • Heidi ist 165 cm groß

  • blonde schulterlange Haare (siehe Bild)

  • blau/graue Augen

  • Heidi wohnt in Nürnberg, Stadtteil Fischbach

Heidi ist bekannt für ihre fröhliche und offene Art auf Menschen zuzugehen. Man kennt Heidi als Postbotin in der Flachsröststr. und Bärenbühlgraben. 

Persönliche Dinge wie Geld, Handy, Schlüssel, Papiere, Impfpass etc. hatte Sie leider nicht mitgenommen, als sie das das Haus in der Pellergasse verlassen hat. Ihr Auto hat sie ebenfalls vor der Haustür stehen gelassen.

Heidi wurde am Donnerstag am späten Nachmittag (gegen 17:00 Uhr) in Fischbach in Pellergasse (zu Fuß) gesehen, als Sie am Haus die Straße in Richtung Fischbacher Hauptstraße überquert haben soll. Sie hatte an diesem Donnerstag ihren freien Tag. 

Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen herzlich bedanken, die sich bisher mit uns sorgen, uns mit tröstenden Worten zur Seite stehen und bei der Suche nach unserer Heidi behilflich sind. Auch bei der zuständigen Kriminalpolizei, die wirklich bisher jeden Hinweis nachgegangen sind und mit uns Angehörige oft geduldig und verständnisvoll umgehen. Leider gehen uns mittlerweile sachliche Hinweise aus um weiter anzusetzen. Deshalb hier nochmal unser Aufruf.  

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe

 

Die Familie      

  


                               

       Turnschuhe die Heidi zum Zeitpunkt ihres Verwindens 

                                                        vermutlich anhatte!

Heidi trug diese Turnschuhe auch wie hier zu Jeans und normaler Freizeitkleidung. Deshalb besteht auch eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie zur Dämmerung gar nicht mehr beim Joggen war.  

 

 

An der Mauer entlang zum Eisweiherweg (Am Pellerschloss - Ecke Bauernfeldstr.) 

war ihr roter Golf abgestellt. Wurde das Fahrzeug an diesem Tag noch bewegt??? 

 

 

 

Das Wetter an diesem Tag war bedeckt und 12 Grad - ein trüber Novembertag halt ....

Als Heidi angeblich zuletzt gesehen wurde hat es gedämmert. Gegen 16:30 Uhr war Sonnenuntergang.